2017/18 - Grundschule Grömitz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > Archiv
Archiv

Schuljahr 2017/2018
Nachhaltiges Denken und Handeln





53 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Grömitz nahmen am Känguru-Wettbewerb 2018 teil

Die Idee des Känguru-Wettbewerbs kommt aus Australien. Dieser Mathematikwettbewerb, hat zum Ziel, bei Kindern die Freude an der Mathematik zu wecken. In ganz Europa stellen sich alljährlich am 3. Donnerstag im Monat März Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 - 13 diesem Wettbewerb. In 75 Minuten müssen sie knifflige Aufgaben versuchen zu lösen, indem sie aus 5 vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten, die einzig richtige Lösung finden. Die Durchführung, die Auswertung der Ergebnisse und das Verschicken der Preise an die Schulen liegen bei der Humboldt-Universität zu Berlin, die den Wettbewerb deutschlandweit organisiert.

Nun einige Wochen, nachdem die Kinder am Känguru-Wettbewerb der 3. und 4. Klassen der Grundschule Grömitz teilgenommen hatten, wurden die Urkunden und Preise in der Mehrzweckhalle verteilt. Gespannt warteten die Kinder darauf zu erfahren, wie viele Punkte sie erreicht hatten.

Die Lehrkräfte lobten die Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement, dass sie sich 75 Minuten mit Aufgaben auseinandergesetzt hatten, die teilweise ganz schön kniffelig waren. In den Aufgaben ging es zum Beispiel um eine Klassenfahrt. In der Jugendherberge sind zwei 2-Bett-Zimmer, vier 4-Bett-Zimmer und zwei 10-Bett-Zimmer. Wie viele Personen können dort übernachten? Oder die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten gedanklich ein Stück Papier falten, um dann gedanklich ein ein bestimmtes Muster herauszuschneiden. Die Frage lautete dann, wie wohl das Muster nach dem Auseinanderfalten aussieht. Die Schülerinnen und Schüler, die ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hatten und außerdem strategisch die Aufgaben bearbeiteten, konnten viele Aufgaben gut bewältigen. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde mit der erzielten Punktezahl, ein Lösungsheft und ein Knobelspiel.

Ein Mädchen aus der 4a erhielt ein Känguru-T-Shirt, da sie den weitesten Känguru-Sprung
(größte Anzahl von aufeinander folgenden richtigen Aufgaben an der Schule) erzielte.

Herzlichen Glückwunsch!


Bewegung, Ernährung und Entspannung





Unsere Projektwoche der Grundschule Grömitz

Vom 5.3.2018 bis 9.3.2018 fand an unserer Schule wieder eine lang ersehnte Projektwoche statt.
Dank der Lehrkräfte, Eltern, der Feuerwehr, des Projektes „Gesund aufwachsen“ und vielen ehrenamtlichen Helfern konnten die Schülerinnen und Schüler zwischen 22 verschiedenen Projekten auswählen.

Am Montag fanden sich trotz Glatteises viele Kinder und alle Projektbetreuer in der Schule ein und gingen in ihre Projektgruppen.
Viele verschiedene kreative Angebote wie das Entstehen einer Hundertwasser-Stadt, Basteln von Fensterbildern, Nähen und Filzen von Lieblingssachen, Herstellen von Salzteigfiguren und Knotenbändern, Gestalten von Sorgenfressern und Traumfängern, Anfertigen und Gestalten von Magnettafeln sowie das Gießen von Betonelementen begeisterten die Schülerinnen und Schüler. Beim „Bauen von Nistkästen“ lernten die Teilnehmer viel über unsere heimische Vogelwelt, legten ein „Vogelheft“ an und ließen sogar ein Vogelmobile aus Holz entstehen.

Im Projekt „Kleine Ärzte“ lernten die Projektteilnehmer interessante Dinge über ihren eigenen Körper, dessen Gesunderhaltung und Heilung bis hin zum Anlegen eines Gipsverbandes. In den Projekten „Tierisch gut drauf “ und „Lasst uns tanzen“ stand vor allem für alle Teilnehmer der Spaß an der Bewegung im Vordergrund. In der „Plattdeutsch-Werkstatt“ drehte sich alles um die Mundart „Plattdeutsch“. Dort lernten die Kinder plattdeutsche Begriffe und Redensarten kennen, lasen plattdeutsche Geschichten, spielten plattdeutsches Bingo und übten sogar plattdeutsche Theaterstücke und einen Rap ein. Das Wandern mit Karte und Kompass sowie die Sportarten Fußball, Schwimmen und Golf standen als Projekt zur Verfügung. Dazu wanderten die Teilnehmer in die Umgebung von Grömitz, gingen in die Soccer-Halle, in die Ostholsteinhalle, in die Gildehalle oder in die Grömitzer Welle.

Das Feinschmecker-Projekt „Kochen“ fand bei den Schülerinnen und Schülern ebenso großen Anklang. Im Red Corner wurden Rezepte besprochen, ausgetauscht, nachgekocht und anschließend genüsslich verkostet. Im Projekt „Eierlei“ erfuhren die Teilnehmer eine Menge rund ums Ei. Dazu mussten sie auf die Suche nach dem vorlorenen Waffelrezept gehen und die goldene Blume finden sowie verschiedene Abenteuer bestehen. Auch eine Fahrt zum Haus der Natur in Cismar stand auf dem Programm. Natürlich wurden auch Eier bemalt, Eier gegessen und Eier im Kuchen verarbeitet.

Ein großes Erlebnis für alle waren die Übungen und Vorführungen der Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehren Grömitz und Cismar auf dem Schulhof. Nicht nur die Theorie, auch praktische Übungen zeigten den kleinen Feuerwehrleuten, wie wichtig es ist zu wissen, wie man Brände verhindern kann und wie man im Brandfall richtig reagiert.

Das Projekt „Naturnahe Landwirtschaft“ lud die interessierten Schülerinnen und Schüler zum Besuch auf verschiedene Bauernhöfe ein, um Tiere zu treffen und die heutige Landwirtschaft hautnah zu erleben. Wir Projektwochen-Reporter besuchten alle Projekte, führten Interviews, hielten alles in Bildern fest und präsentierten unsere Ergebnisse und Eindrücke auf großen Plakaten und in einer Projektzeitung.

Am Freitag konnten alle Schülerinnen und Schüler dann am Tag der offenen Tür ihre Projekte vorstellen, Ergebnisse in Ausstellungen und Aufführungen präsentieren und Eindrücke von anderen Projekten sammeln.

Wir danken allen helfenden Eltern, ehrenamtlichen Projektleitern, den Feuerwehren Grömitz und Cismar, dem Sportverein Grömitz, dem Tourismus-Service und der Gemeinde Grömitz sowie dem Sportverein Grömitz, den Familien Schneekloth und Steensen, der Ostseeklinik, dem Haus der Natur - Cismar und der Grömitzer Welle für ihre Unterstützung! Ohne Sie alle wäre so eine bunte, interessante und ereignisreiche Projektwoche unserer Grundschule nicht denkbar gewesen.

Euer/Ihr Projektwochenteam

Kaja Schulz
Donarta Brahimi
Finja Talina Nielsen
Tassilo von Schinckel
Josua Levi Schulze
Frau Moisel




Unsere Klassenfahrt nach Amrum
(ein Bericht von einer Viertklässlerin)

Am 11 . November 2017 fuhren wir, die 4a, zusammen mit der 4b auf Klassenfahrt nach Amrum.
Nach der Verabschiedung von unseren Eltern in Grömitz ging es los. Wir fuhren ungefähr 3 Stunden inkl. Pausen mit dem Bus nach Dagebüll. Dann waren wir am Anleger angekommen und setzen die Reise nach Amrum mit der Fähre fort. Als wir am Schullandheim Ban Horn angekommen waren, wurden wir von der Heimleitung erstmal nett begrüßt und an die Hausregeln erinnert. Wir waren nicht alleine im ADS Heim, weil es noch eine kleine Gruppe von Zehntklässlern aus Schafflund gab. Die waren dort, um den Speisesaal schöner zu gestalten. Wir haben dann die Zimmer eingeteilt bekommen und haben uns ein bisschen eingelebt. Um ca. 18 Uhr gab es jeden Tag Abendbrot.

Am zweiten Tag haben wir Bernsteine geschliffen. Am Nachmittag sind wir ins Naturkundemuseum gegangen und haben am Strand Muscheln gesammelt. Ein paar von uns sind mit Frau Claußen und Frau Peter am selben Tag noch zur Tobedüne gegangen. Neben tollen Aktivitäten und schöner Landschaft gab es in der Freizeit die Möglichkeit, Tischtennis und Billard zu spielen.

Am dritten Tag, nach einem ausgewogenem Frühstück, ging es mit dem Bus zum Amrumer Leuchtturm. Zurück sind wir ca. zehn Kilometer gewandert. Wir haben an der Vogelkoje eine Pause gemacht. Als wir im Heim angekommen sind, hatte das Küchenteam Kuchen gebacken. Das war sehr nett. Wir haben anschließend noch einmal in der hohen Tobedüne gespielt und danach sollten sich alle für die Disco fertigmachen. Die Disco hat sehr viel Spaß gemacht.

Am Donnerstagvormittag sind wir zum Strand und haben Burgen gebaut. Später hatten wir hatten einen Knotenkurs mit Hector. Am Abend haben wir unsere Koffer gepackt. Am Freitag, den 17.11.17 machten wir uns nach dem Frühstück auf dem Heimweg. An der Schule haben wir erstmal unsere Eltern umarmt.




Lauftag zum 30-jährigen Jubiläum

Auch in diesem Schuljahr nahm unsere Schule in bewährter Tradition am landesweiten Lauftag der AOK auf dem großen Sportplatz teil. Im Vorfeld wurde fleißig geübt, um die Ausdauer zu schulen und zu steigern. Wenn das Wetter es zuließ, konnte sogar im Kurpark trainiert werden. Am 27. September 2017 war es dann soweit: Der Lauf konnte starten. Als Glücksbringer bekam jeder Teilnehmer ein schwarz-goldenes Armband mit der Aufschrift „30 Jahre Laufwunder“.

Beginnen durften die Kinder der 3. und 4. Klassen, die mit viel Eifer und Motivation bis zu einer Stunde joggen durften. Anschließend waren die Zweitklässler mit bis zu 30 Minuten Laufzeit an der Reihe. Den Abschluss bildeten die jüngsten Kinder unserer Schule, die am Ende ihre erste Urkunde über 15 Minuten in den Händen hielten. Ein besonderer Dank gilt besonders den engagierten Eltern der 4. Klassen, die für das leibliche Wohl sorgten sowie der musikalischen Untermalung des Vormittages durch das Jugendzentrum „ Red Corner“.



 

Grundschule Grömitz

Christian-Westphal-Straße 13 a
23743 Grömitz

Schulleiter: Lars Gallowsky
Schulsekretärin Susanne Musaeus

Tel: 04562/9900
Fax: 04562/1501

E-Mail: grundschule.groemitz@schule.landsh.de

Impressum

Datenschutz
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü